In den frühen Morgenstunden des 28. Februars 2016 verstarb Dr. Stefan Dahm, mit 54 Jahren, während eines Forschungsaufenthaltes in der Hirlatzhöhle in Oberösterreich, völlig unerwartet an den Folgen eines Herz-Kreislauf-Stillstandes.
Leider blieben alle sofort eingeleiteten Wiederbelebungsversuche seitens seiner Kameradinnen und Kameraden erfolglos. Er wurde noch am Abend des gleichen Tages, nach einer ruhig verlaufenen und reibungslosen Bergungsaktion, durch die österreichische Höhlenrettung aus der Höhle geborgen.

Wir trauern um einen unserer enthusiastischsten, erfahrensten und umsichtigsten Höhlenforscher. Er war bereits seit mehreren Jahren mit der Hirlatzhöhle vertraut und organisierte auch selbst Forschungsfahrten.
Als Mitglied des VdHK, des VÖH, des Höhlenvereins Hallstatt-Obertraun und des DAV Heidelberg mit der Höhlengruppe Excentriques war er bei vielen Höhlenfreunden und Höhlenforschern bekannt und beliebt.
Der Tod von Stefan Dahm bedrückt uns umso mehr, weil wir mit ihm einen lebenslustigen und hilfsbereiten Freund verlieren, der mit seinem Ehrgeiz und seinen Plänen seine Umgebung anzustecken wusste und der nun, so unerwartet, aus der Mitte seines Lebens gerissen wurde.
Stefan Dahm hinterlässt vier Kinder, eine Ehefrau und Familie, denen wir unser tiefstes Mitgefühl aussprechen.

Der Verband deutscher Höhlen- und Karstforscher
Die Sektion Heidelberg des Deutschen Alpenvereins
Die Höhlengruppe Excentriques

Sensation nach 85 Jahren Grottenolmhaltung in der Hermannshöhle - der VdHK gratuiert und hofft auf kleinen Olmnachwuchs!

Informationen

Leitfäden zur Sicherheitsüberprüfung sowie eine Liste der möglicherweise betroffenen Produkte, FAQs und Informationen zur Rücksendung von Produkten an Black Diamond finden Sie unter:

http://warranty.bdel.com/RunnerRecall/Landing

http://warranty.bdel.com/CarabinerRecall/Landing.

56. Jahrestagung des Verbandes der deutschen Höhlen- und Karstforscher e.V. in Rübeland / Harz vom 05. Mai bis 08. Mai 2016

Vor 150 Jahren wurde die Hermannshöhle entdeckt – aus diesem Anlass lädt die Arbeitsgemeinschaft für Karstkunde Harz e.V. (ArGeKH) alle Höhlenforscherinnen und Höhlenforscher zur 56. Jahrestagung des Verbandes der deutschen Höhlen- und Karstforscher e.V. nach Rübeland / Harz ein.

Programm und Anmeldung

Am 28.11.2015 wurde im Rahmen einer Routinekontrolle der Aufbruch zweier Höhlenverschlüsse am alten Eingang im Steinbruch festgestellt. Neben den Beschädigungen an den Stahlverschlüssen wurden im Bereich der Willi-Hoffmann Halle etliche Stalagmiten und Stalaktiten aus dem Verband gebrochen und entwendet.

Dabei hatten es die Täter auf ausschließlich reinweißes Sintermaterial abgesehen, leicht verfärbte, gelbliche Sinter wurden stehen gelassen. Es wurde mit massiver Gewalt vorgegangen und offensichtlich mit Hammer und Meißel gearbeitet.

Über den Tatzeitpunkt können keine genauen Angaben gemacht werden, jedoch waren die Spuren im Bereich der Zugänge noch nicht verregnet. Bei einer Kontrollbegehung in den angrenzenden Bereichen wurden keine weiteren Beschädigungen festgestellt.

Möglicherweise werden auch Stücke über das Internet angeboten. 
Um sachdienliche Hinweise wird gebeten.

Informationen

Hessenschau.de

Herborner Tageblatt

Der europäische speläologische Dachverband FSE hat einen neuen newsletter online gestellt der nun in unregelmäßigen Abständen erscheinen soll.

Vorgestellt werden unter anderem der neue FSE Vorstand, die Tagung Euro Speleo in England 2016 sowie die Initiative einen europäischen Rettungsfond zu gründen.