Rezension: Dechenhöhle Erdgeschichten

Stefan Niggemann (Hrsg.)
Dechenhöhle Erdgeschichten. – 304 S., 325 zumeist farb. Abb., Hardcover, Format DIN A4, Iserlohn 2018. Bezug: Dechenhöhle, Dechenhöhle 5, 58644 Iserlohn, www.dechenhoehle.de, Preis: 29.80 €

Die Autoren Dr. Stefan Niggemann, Prof. Dr. Detlev K. Richter, Elmar Hammerschmidt †, Rasmus Dreyer, Witold Grebe und Alexander Platte haben es unternommen, eine neue und sehr gründliche Monographie zur altbekannten, aber für die Forschung immer noch sehr ergiebigen Dechenhöhle zu schreiben. Sie wurde im Rahmen der Jahrestagung 2018 des Verbandes vorgestellt.

„Die Dechenhöhle – das unterirdische Zauberreich des Sauerlandes: Sie ist zugleich Märchenwelt aus Tropfstein wie auch Forschungslabor und Naturmuseum. Als Eingangstor zum Naturpark Sauerland-Rothaargebirge ist die Dechenhöhle auch aus dem Ruhrgebiet nur eine kurze Autofahrt entfernt. Dieser durchgehend in Farbe gehaltene Band ist das erste Buch, welches die Geschichte und die Geologie einer der schönsten deutschen Höhlen darstellt. Hier werden "Erdgeschichten" erzählt, 150 Jahre wurden aus historischen Quellen abgelesen, die Jahrmillionen davor konnten durch naturwissenschaftliche Studien rekonstruiert werden. Ein Buch für den Höhlen und Naturforscher wie auch für den staunenden Höhlentouristen“. So beschreiben die Autoren ihren Band in populärer Form selbst, aber das ist eine Buchvorstellung mit sehr viel Understatement. Selten hat der Rezensent eine so umfassende und gründliche Monographie einer Schauhöhle gelesen, in der so gut wie kein Aspekt der Höhlenforschung fehlt und alle Informationen auf den neuesten Stand der Forschung sind. Einzig der GeoPark Ruhrgebiet, in dem sich die Dechenhöhle befindet, kommt so gut wie nicht vor.

Der Inhalt umfasst eine Chronik der Dechenhöhle, ein Vorwort des Herausgebers, Grußworte von Brad Wuest (ISCAA), Anne Marie Kreckel (Fördervereinsvorsitzende der Höhle) sowie Gerhard Schmier (MVG und MKD), einen historischen Überblick zu den Höhlen in Iserlohn und zur Dechenhöhle, Beiträge zur Verbreitung der Höhlen in Iserlohn, zum Iserlohner Massenkalk, zur Entstehung der Höhlen im Grünerbachtal, zur Dechenhöhle (Erforschung, Vermessung und Beschreibung), eine Darstellung schöner Sinter der Iserlohner Höhlen in Form attraktiver Fototafeln in der Bandmitte, Forschungsergebnisse zum geochemischen Gedächtnis der Sinter und Detailstudien mit Uran-Thorium-datierten Sintern, einen Überblick des Deutschen Höhlenmuseums Iserlohn, eine Beschreibung des hochinteressanten Spannungsfeldes von Dechenhöhle und Tourismus sowie einige Tafeln mit historischen Ansichten der Höhle und abschließend ein umfangreiches Literaturverzeichnis.

Hut ab vor der Leistung, neben der Organisation der Jahrestagung des Verbands auch noch pünktlich diesen Band geschrieben, redigiert, finanziert und vorgelegt zu haben – und das neben dem üblichen Schauhöhlenbetrieb. Absolut vorbildlich!