Bis zum 11.03.2019 führt die EU-Kommission online-Konsultationen zur Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) durch. Dabei soll deren bisherige Erfolg überprüft und neue Hinweise für eine verbesserte Umsetzung bis 2027 gesammelt werden. Der DGL-Arbeitskreis Quellen und Grundwasser sieht in diesen Konsultationen eine Chance, dass der Lebensraum Grundwasser bei zukünftigen Monitoring- und Maßnahmenprogrammen ebenso berücksichtigung findet, wie die Kolmationsproblematik der Fließgewässer (Verstopfung der Fließgewässersedimente). Umfangreiche Informationen finden Sie in der Stellungnahme

An dieser Befragung können jeder Bürger und viele Organisationen teilnehmen. Je mehr Personen und Institutionen aus dem Umweltbereich und der Forschung sich sich daran beteiligen, desto mehr können wir für die Umwelt erreichen.

Um Ihnen die Beantwortung möglichst einfach zu machen, hat der Arbeitskreis Quellen und Grundwasser einige Musterantworten vorbereitet. Diese beziehen sich ausschließlich auf Grundwasserökosysteme und auf die Kolmation und nur auf den Teil II - Fragebogen für Fachleute Damit können Sie den Online-Fragebogen in weniger als einer Viertelstunde ausfüllen. Eine genaue Anleitung dazu findet man im Dokument "WRRLKonsultation_online_Fragebogen_Teil2.pdf" mit den Musterantworten.

Die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bewegt immer noch die Gemüter. Auch der VdHK hat vorschriftsmäßig entsprechende Hinweise aufgestellt und im Mitteilungsheft 2+3/2018 sowie auf www.vdhk.de im Downloadbereich unter „Hinweis zur DSGVO beim VdHK“ veröffentlicht.

Einige VdHK-Mitgliedsvereine melden ihre Mitglieder nun aber anonym an den Verband und die Verwaltung der Bergungskosten-Solidaritätsfonds 1 und 2. In den übersendeten Listen sind dann nur noch die Anfangsbuchstaben des Vor- und Nachnamens zu finden.

Hier wird übertrieben und Datenschutz über Mitgliederschutz gestellt, denn so entstehen erhebliche Nachteile für unsere Mitglieder! Mittel aus den Solifonds 1 und 2 können nur ausgezahlt werden, wenn wir nachweisen können, dass der Antragsteller eingezahlt hat und VdHK-Mitglied ist – dazu muss allerdings der volle Name gespeichert werden. Anonyme Mitglieder werden zwar in die Liste aufgenommen und den Vereinen zugeordnet, bekommen aber keinen Ausweis und können nicht Mitglied im Solidaritätsfonds 2 werden. Mitglieder, die nicht mehr vom Verein gemeldet werden, gelten bei uns als ausgetreten und werden nach zwei Jahren gelöscht. Wenn sie Mitglieder in den Solifonds 1 oder 2 sind, verlieren sie damit aber mit sofortiger Wirkung auch den Anspruch auf Auszahlung.

Hier ist die Vernunft jedes Mitglieds gefragt und auch die Vereinsvorstände sind in der Pflicht, ihre Mitglieder darüber aufzuklären, wo der wirkliche Nutzen der Datenschutzgrundverordnung liegt und wo übertriebene Vorsicht zu gravierenden Nachteilen führen kann. Die Bergungskosten-Solidaritätsfonds 1 und 2 dienen dem Schutz und der Sicherheit unserer Mitglieder. Alle personenbezogenen Daten werden bei uns nur auftragsbezogen verwendet und nicht weitergegeben.

Am Freitag, 23.11.2018 um 15°°h wird es eine Abschiedsbegegnung im „Haus des Abschieds“, Schmid Bestattungen, Pfeilhalde 8,
73529 Schwäbisch Gmünd (Straße Richtung Waldstetten) geben. Dazu sind alle Bekannte und Freunde von Daniel eingeladen.

H. Daniel Gebauer hat sein ganzes Leben der Höhlenforschung gewidmet. Sein Herz hing vorallem an Höhlen in Indien und Nepal, die er mit beeindruckendem Fleiß, Verzicht und Akribie dokumentiert hat. Seine Expeditionsberichte zählen zu den internationalen Standardwerken. So hat er eine ganze Generation von Speläologen über die Grenzen hinaus positiv beeinflußt und hohe Maßstäbe gesetzt.
Sein fröhliches Herz und Mut sind Vorbild nicht nur bei seinen Expeditionspartnern. Für sein Lebenswerk wurde er 2017 Ehrenmitglied des VdHK.
Er hatte sich leise in unsere Herzen geschlichen, bescheiden und froh. Dort wird er bleiben und uns an besondere Begegnungen erinnern. Daniel, Du wirst uns allen sehr fehlen! Gute Reise lieber Freund,
tieftraurig.

Stefan Niggemann (Hrsg.)
Dechenhöhle Erdgeschichten. – 304 S., 325 zumeist farb. Abb., Hardcover, Format DIN A4, Iserlohn 2018. Bezug: Dechenhöhle, Dechenhöhle 5, 58644 Iserlohn, www.dechenhoehle.de, Preis: 29.80 €

Die Autoren Dr. Stefan Niggemann, Prof. Dr. Detlev K. Richter, Elmar Hammerschmidt †, Rasmus Dreyer, Witold Grebe und Alexander Platte haben es unternommen, eine neue und sehr gründliche Monographie zur altbekannten, aber für die Forschung immer noch sehr ergiebigen Dechenhöhle zu schreiben. Sie wurde im Rahmen der Jahrestagung 2018 des Verbandes vorgestellt.

„Die Dechenhöhle – das unterirdische Zauberreich des Sauerlandes: Sie ist zugleich Märchenwelt aus Tropfstein wie auch Forschungslabor und Naturmuseum. Als Eingangstor zum Naturpark Sauerland-Rothaargebirge ist die Dechenhöhle auch aus dem Ruhrgebiet nur eine kurze Autofahrt entfernt. Dieser durchgehend in Farbe gehaltene Band ist das erste Buch, welches die Geschichte und die Geologie einer der schönsten deutschen Höhlen darstellt. Hier werden "Erdgeschichten" erzählt, 150 Jahre wurden aus historischen Quellen abgelesen, die Jahrmillionen davor konnten durch naturwissenschaftliche Studien rekonstruiert werden. Ein Buch für den Höhlen und Naturforscher wie auch für den staunenden Höhlentouristen“. So beschreiben die Autoren ihren Band in populärer Form selbst, aber das ist eine Buchvorstellung mit sehr viel Understatement. Selten hat der Rezensent eine so umfassende und gründliche Monographie einer Schauhöhle gelesen, in der so gut wie kein Aspekt der Höhlenforschung fehlt und alle Informationen auf den neuesten Stand der Forschung sind. Einzig der GeoPark Ruhrgebiet, in dem sich die Dechenhöhle befindet, kommt so gut wie nicht vor.

Der Inhalt umfasst eine Chronik der Dechenhöhle, ein Vorwort des Herausgebers, Grußworte von Brad Wuest (ISCAA), Anne Marie Kreckel (Fördervereinsvorsitzende der Höhle) sowie Gerhard Schmier (MVG und MKD), einen historischen Überblick zu den Höhlen in Iserlohn und zur Dechenhöhle, Beiträge zur Verbreitung der Höhlen in Iserlohn, zum Iserlohner Massenkalk, zur Entstehung der Höhlen im Grünerbachtal, zur Dechenhöhle (Erforschung, Vermessung und Beschreibung), eine Darstellung schöner Sinter der Iserlohner Höhlen in Form attraktiver Fototafeln in der Bandmitte, Forschungsergebnisse zum geochemischen Gedächtnis der Sinter und Detailstudien mit Uran-Thorium-datierten Sintern, einen Überblick des Deutschen Höhlenmuseums Iserlohn, eine Beschreibung des hochinteressanten Spannungsfeldes von Dechenhöhle und Tourismus sowie einige Tafeln mit historischen Ansichten der Höhle und abschließend ein umfangreiches Literaturverzeichnis.

Hut ab vor der Leistung, neben der Organisation der Jahrestagung des Verbands auch noch pünktlich diesen Band geschrieben, redigiert, finanziert und vorgelegt zu haben – und das neben dem üblichen Schauhöhlenbetrieb. Absolut vorbildlich!

Um den Jahreswechsel 2018/19 erscheint mein neues Buch „Wissenskulturen des Subterranen: Vermittler im Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit“.

In dem biografischen Lexikon wird das Leben von 270 Persönlichkeiten aus dem Feld der Höhlenforschung beschrieben. Geografischer Schwerpunkt ist Österreich und die Länder der ehemaligen Habsburgermonarchie, wobei aber auch HöhlenforscherInnen aus anderen Ländern Europas enthalten sind, wenn sie im Ostalpenraum tätig waren. Der Zeitraum, der abgedeckt wird, reicht vom 17. Jhdt. bis zu kürzlich verstorbenen Kolleginnen und Kollegen. Das Buch ist ein unverzichtbares Nachschlagewerk für alle, die sich für die Geschichte der Höhlenkunde interessieren.

Deutsch, Hardcover, 24*17 cm, ca. 650 Seiten und 250 S/W-Abb., Wien, Köln, Weimar: Böhlau, ISBN 978-3-205-20678-1

Die englischsprachige und französischsprachige Ausgabe des Newsletter:

EuroSpeleo Newsletter October 2018
Bulletin d’Information EurosSpeleo, octobre 2018